Barcelona, Beijing, Bensheim, Berlin, Bia³a Rawska, Bia³ystok, Bonn, Buenos Aires, Cordoba, Czelad¼, Frankfurt am Main, Góra ¶w. Anny, Hamburg, Hannover, Helsinki, Hohenheim, Kraków, Las Vegas, £ód¼, Malbork, Mejszago³a, Montreal, München, New York, Nowa Huta, Nowa Ruda, Oberursel, Philadelphia, PA, Praha, Ratingen Rawka, Reims, Sosnowiec, Strzelin, Tarnów, Tel Aviv, Tomaszów Mazowiecki, Vienna, Warszawa, Wroc³aw, Zakopane, Zawoja, Z³otów, ¯ory
niedziela, 20 stycznia 2013
22. Januar 2013 Wien. Pressekonferenz: MAK: Zeichen, gefangen im Wunder

http://sowa.quicksnake.at/MAK
czwartek, 21 stycznia 2010
Koniec swiata drukowanych gazet na calym swiecie/ US-Experte sieht Zeitungen vor dem Verschwinden
See the original image at wirtualnemedia.pl

Koniec swiata drukowanych gazet na calym swiecie

wirtualnemedia.pl Najwiêksze tygodniki opinii zamknê³y 2009 r. spadkiem sprzeda¿y w porównaniu z ubieg³ym rokiem. Liderem by³a "Polityka", najwiêcej - a¿ 18 proc. - straci³ "Wprost" - raport portalu Wirtualnemedia.pl.

http://www.newsroom.de/news/detail/$FTHTFPEMIOMQ

US-Experte sieht Zeitungen vor dem Verschwinden

"Ich glaube, dass die meisten, wenn nicht alle Zeitungen in den USA innerhalb von 20 Jahren nicht mehr erscheinen werden", sagt US-Medienexperte Norman Pearlstine.

Frankfurt/Main (dpa) - Angesichts des Internet-Siegeszuges sieht der US-Medienexperte Norman Pearlstine wenig Hoffnung für die Zeitungen. "Ich glaube, dass die meisten, wenn nicht alle Zeitungen in den USA innerhalb von 20 Jahren nicht mehr erscheinen werden", sagte Pearlstine am Dienstag bei einem Medienkongress der Fachzeitschrift "Horizont" in Frankfurt. Auch den deutschen Blättern drohe Gefahr. Pearlstine ist beim US-Medienkonzern Bloomberg für die strategische Entwicklung zuständig. Vor allem wegen der ins Internet abgewanderten Anzeigen entfalle für Zeitungen das Geschäftsmodell, sagte er. Außerdem sei das Internet aktueller und kostengünstiger.

Deutschland werde dem amerikanischen Trend folgen, prophezeite Pearlstine, der viele Jahre Chefredakteur des US-Nachrichtenmagazins "Time" und zuvor in leitender Funktion beim "Wall Street Journal" war. Allerdings gebe es hierzulande einen Hoffnungsschimmer: Die Lesekultur sei in Deutschland viel stärker verwurzelt als in den USA. Auch seien die Deutschen stärker bereit, für Medien und deren Inhalte zu bezahlen.

Optimistischer zeigte sich Pearlstine für die Zeitschriften, weil diese meist spezielle Nischenmärkte bedienten und nicht so stark von Werbung abhängig seien. Neue Technologien wie etwa die dünnen und flexiblen Tablet-Computer würden die Verlagerung von Zeitschriften- Inhalten ins Internet aber beschleunigen.

Nach Einschätzung des deutschen Medienberaters Peter Kruse steht das Internet vor einer neuen Revolution, da sich die Nutzer erstmals zu "machtvollen Bewegungen" zusammenschließen könnten. Traditionelle Medien seien als Transmissionsriemen nicht mehr notwendig. Kruse führte als Beispiel den länderübergreifenden Protest an den Hochschulen gegen die Bologna-Reformen Ende vergangenen Jahres an. Dieser sei ursprünglich von 400 Studenten in Wien ausgegangen, die dann effektiv soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter für ihre Zwecke einsetzten.

Auch die Konsumenten begännen sich im Netz stärker zu organisieren. Dies seien aber nicht nur jungen Menschen oder die digitale Elite, meinte Kruse. Er verwies darauf, dass es weltweit inzwischen 200 Millionen Blogs gebe. Facebook werde von rund 350 Millionen Menschen genutzt.
http://www.facebook.com/sowa.magazyneuropejski
http://digg.com/world_news/Koniec_swiata_drukowanych_gazet_na_calym_swiecie

¶roda, 09 grudnia 2009
Deutsch-Polnischer Journalistenpreis. Einsendungen bis 15. Januar 2010
Od mienie po¿ydo...

Die dreizehnte Auflage im Wettbewerb um den traditionsreichen Deutsch-Polnischen Journalistenpreis ist gut angelaufen. Bei den Geschäftsstellen in Potsdam und Warschau sind sechs Wochen nach Ausschreibungsbeginn bereits Dutzende Beiträge aus beiden Ländern eingegangen. Nahezu täglich informieren sich Journalistenkollegen über Modalitäten für die Teilnahme am Wettbewerb. Alle weiteren Informationen und Anmeldebedingungen sind auch unter www.medientage.org oder www.deutsch-polnischer-journalistenpreis.de abrufbar.

Der Deutsch-Polnische Journalistenpreis wird in den Kategorien Fernsehen, Hörfunk und Print vergeben und ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert. Er wird von der Robert Bosch Stiftung, der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und sechs Partnerregionen (den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und dem Freistaat Sachsen sowie den drei Wojewodschaften Westpommern, Lebuser Land und Niederschlesien) gestiftet und in diesem Jahr unter Federführung des Freistaates Sachsen ausgerichtet.

Bewerben können sich deutsche und polnische Journalisten, Sender und Verlage mit Beiträgen, die zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember 2009 veröffentlicht wurden. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2010. Eine Jury aus unabhängigen Experten und Vertretern der beteiligten Institutionen wählt aus den Einsendungen die besten Beiträge aus. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Deutsch-Polnischen Medientage vom 07. bis 09. Juni 2010 in Dresden statt.

Kontakte:
Barbara Owsiak, Beauftragte für die Deutsch-Polnischen Medientage
Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, ul. Zielna 37, PL 00-108 Warszawa
Telefon +48 (022) 338 67 97, Telefax +48 (022) 338 62 01, Mobil +48 601 28 00 09
barbara.owsiak@fwpn.org.pl

Manfred Krohe, Staatskanzlei Brandenburg,
Geschäftsstelle Deutsch-Polnischer Journalistenpreis, Presse- und Informationsamt
Heinrich-Mann-Allee 107, D-14473 Potsdam
Telefon +49 (0331) 866 1282, Telefax +49 (0331) 866 1416, Mobil +49 151 16233607
Manfred.Krohe@stk.brandenburg.de

poniedzia³ek, 07 wrze¶nia 2009
Berufsverband der Medizinisch-technischen Assistenten schreibt erstmalig Journalistenpreis aus

Prämiert werden herausragende Beiträge über die Arbeit Medizinisch-technischer Assistenten (MTA).

Hamburg, 06. Juli 2009 – Der Deutsche Verband Technischer Assistentinnen und Assistenten in der Medizin e. V. (dvta) verleiht in diesem Jahr erstmalig den Hildegard-von-Morsbach-Preis. Der dvta prämiert herausragende Arbeiten in der Berichterstattung über den Beitrag der MTA zur Behandlung von Patienten.

Medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten arbeiten an der Schnittstelle zwischen Patient und Technik. „Der Öffentlichkeit ist nicht bekannt, wer Blutwerte bestimmt und Röntgenbilder anfertigt. Es sind die MTA, und nicht wie vielfach angenommen, der Arzt, die Gesundheits- und Krankenpfleger oder die „Helferin“. Die MTA hält mit der schnellen Entwicklung in der Medizintechnik schritt und arbeitet dabei mit neuesten Forschungserkenntnissen und technologischen Verfahren. Sie verfügt deshalb, neben den Hebammen, als einziger Gesundheitsfachberuf über vorbehaltene Tätigkeiten. Röntgenbilder, Blutgruppenbestimmungen oder Nervenreizstrommessungen dürfen nur von MTA selbstständig und eigenverantwortlich durchgeführt werden.

„Der große Anteil der MTA bei der Behandlung von Patienten ist nicht leicht zu vermitteln und die Presse nimmt deshalb eine wichtige Stellung ein, wenn es darum geht zwischen Fachleuten und der breiten Öffentlichkeit eine Brücke zu bauen“, so Andreas Pfeiffer, Fachrichtungsvorsitzender des dvta für Radiologie und Funktionsdiagnostik.

Der dvta zählt mit rund 20.000 Mitgliedern zu den größten Fachverbänden im Gesundheitswesen. Mit dem dvta-Journalistenpreis werden publizistische Beiträge in der Publikumspresse ausgezeichnet, mit denen es erreicht wurde, die Arbeit der MTA in einer ihrer vier Fachrichtungen „sichtbar“ zu machen. Die Berichte müssen in 2009 erschienen sein. Der Preis ist mit je 1.000 Euro für die beiden Fachgebiete Laboratoriums-/Veterinärmedizin und Radiologie/Funktionsdiagnostik dotiert. Bewerber richten einen Abdruck Ihres Beitrags per Post oder E-Mail bis 30. Dezember 2009 an die Geschäftsstelle des dvta (Spaldingstr. 110b, 20097 Hamburg, info@dvta.de).

dvta-Journalistenpreis

  • Prämiert werden herausragende Berichte aus der Tages- und Wochenpresse zur Arbeit der MTA-Berufe
  • Bewerbungsfrist: Ab sofort bis 30. Dezember 2009
  • Dotierung: 2 x 1.000.- Euro
  • Beiträge sind einzureichen an die Geschäftsstelle des dvta, Spaldingstr. 100b, 20097 Hamburg oder per E-Mail an info@dvta.de

Pressekontakt:

Agentur Public Effect - Matthias Still
Kattjahren 4
22359 Hamburg
Tel. (040) 235 54 568
E-Mail: still@publiceffect.de

czwartek, 09 lipca 2009
Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)Einladung für Journalisten: Helfen Sie mit, unsere Staatsknete zu verballern!

2009 wird das Jahr mit den teuersten Wahlgeschenken aller Zeiten, weil Krise und Bundestagswahl zusammen fallen. Langfristig bedeutet das hohe Staats- und Verschuldungsquoten. Ende 2010 wird jeder Deutsche laut Berechnungen des Freiburger Forschungszentrums Generationenverträge mit 22.709 Euro öffentlichen Schulden belastet sein.

Aber noch ist die Botschaft nicht angekommen und darum: Helfen Sie mit und verschleudern Sie unser Steuergeld. Soviel sie können!

  • Gehen Sie auf die Seite: http://www.verballer-die-staatsknete.de

wählen Sie unter Angela Merkel, Franz Müntefering, Guido Westerwelle, Claudia Roth oder Oskar Lafontaine einen Politiker aus

  • zielen Sie auf die sich bewegenden Autos, Bagger oder Banker
  • und schon fließt unser Steuergeld.

Wer ist die/der Beste beim Geld ausgeben?

Hintergrund:

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) fordert Politiker zum Maßhalten auf. Das Spiel "Fantastic Five - Verballer die Staatsknete" soll den Parteien im Bundestag diese Botschaft vermitteln indem es die Ausgaben- und Verschuldungswut aller Politiker zu persifliert.

Für Fragen und Schuldenberatung steht Ihnen Herr Ronald Voigt, Pressesprecher INSM, Tel. 0221-4981418, E-Mail:
voigt@insm.de zur Verfügung.

Sent: Wednesday, July 08, 2009 9:44 AM
Subject: Einladung für Journalisten: Helfen Sie mit, unsere Staatsknete zu verballern!
wtorek, 26 maja 2009
Haufe Akademie : Krise hin oder her
Od mienie po¿ydo...
Freiburg, 26.05.2009

Sehr geehrter Herr Kosiewski,

während der Sommerzeit lässt in vielen Unternehmen – Krise hin oder her - das Tagesgeschäft nach. Eine sinnvolle Weise, um diese Zeit zu nutzen, ist die Haufe Sommer-Akademie. Ausgewählte Seminare rund um die betriebliche Themenpalette finden während der Sommermonate unter anderem in Garmisch-Partenkirchen, Lindau, Bad Saarow/Nähe Berlin, Windhagen/Nähe Bonn und Warnemünde statt. Hier können Fach- und Führungskräfte, Selbstständige und Manager in entspanntem Ambiente Wissen auffrischen und gleichzeitig die Energie tanken, um erfolgreich neue Aufgaben anzugehen.

Viel Vergnügen beim Lesen – bitte empfehlen Sie uns weiter!

Ihr Weiterbildungspartner
Haufe Akademie


Haufe Sommer-Akademie: Weiterbildung plus Erholung

Wer sich weiterbilden und gleichzeitig Sonne, Berge und Meer genießen möchte, dem empfiehlt sich die Haufe Sommer-Akademie! Fach- und Führungskräfte können aus einer umfangreichen Themenpalette die passende Veranstaltung auswählen: Betriebswirtschaft und Unternehmensführung, Führung und Coaching, persönliche und soziale Kompetenz, Projekt- und Personalmanagement stehen ebenso zur Auswahl wie Vertrieb und Marketing, Einkauf und Logistik, Rechnungswesen, Steuern und Finanzen, Unternehmenssteuerung und Controlling und Assistenz und Sekretariat.

Nach dem Seminar profitieren die Teilnehmer vom Ambiente der Veranstaltungshotels und dem vielfältigen Freizeitangebot der Umgebung. Und wer im Anschluss das Gelernte in Ruhe nachwirken lassen oder einen Kurzurlaub mit der Familie oder dem Partner dranhängen möchte, kann von den Sonderkonditionen der Hotels über die Veranstaltungsdauer hinaus profitieren.

poniedzia³ek, 30 marca 2009
Cover-Check Wirtschaftsjournalist - ein Kriegsopfer in Polen - ofiara stanu wojennego: pozbawieni prawa pracy w Ojczy¼nie

Einladung zum Cover-Check

Sehr geehrter Herr Kosiewski!


Wir bauen aus! Der "Wirtschaftsjournalist" wird komplett neu! Dazu haben wir ein außergewöhnliches Team zusammengestellt!

Seit Herbst 2008 arbeitet Markus Wiegand als neuer Chefredakteur am zukunftsweisenden redaktionellen Konzept des Branchenmagazins.

Parallel dazu ist es gelungen, mit Javier Errea einen der weltbesten Zeitungsdesigner für den Relaunch des "Wirtschaftsjournalist" zu gewinnen. Der Spanier arbeitet seit Jahresbeginn an der neuen Optik. Die ersten Layouts sehen Sie unter www.wirtschaftsjournalist-online.de.

Ihre Meinung interessiert uns sehr! Entscheiden Sie über unsere künftige Optik mit und beteiligen Sie sich bitte dazu am Cover-Check auf dieser Online-Seite. Ihre Anregungen werden in das neue Konzept einfließen!

Die erste Ausgabe mit neuem Konzept kommt am 9. April mit dem Titelthema "Gehaltsreport Wirtschaftsjournalisten - wie viel sind Journalisten in der Krise wert?".

Ausgebaut wird auch die Regionalisierung: Im April wird die Region Nordrhein-Westfalen im Mittelpunkt stehen: Wer sind die Macher dort? Wer gibt den Ton an?

Und ebenfalls im April gibt es den "Medizin- und Wissenschaftsjournalist" als Heft im Heft (unter der redaktionellen Leitung von Reiner Korbmann).

Ein Einzelheft oder das Abo können Sie direkt auf unserer Homepage bestellen. Der "Wirtschaftsjournalist" erscheint seit 2001 alle zwei Monate mit einer Auflage von 6.000 Exemplaren in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

Über Ihr Interesse und Ihre Mitarbeit freuen wir uns.

Herzliche Grüße
Johann Oberauer
Herausgeber


Stefan Kosiewski - ein Journalist in Polen 1981-1982
ein Kriegsopfer in Polen - ofiara stanu wojennego: pozbawieni prawa pracy w Ojczy¼nie
Kategorie: Wszystkie | AUS | Biuro Rzecznika Praw Obywatelskich | EIN | HOME | Katolícke noviny | Medienfachverlag | PONS GAULI Magazyn Europejski SOWA | Prezes Rady Ministrów | Prezydent Rzeczypospolitej Polskiej | Radio Free Europe / Radio Liberty | Rektor Polskiej Misji Katolickiej w Niemczech | Sl±ski Urz±d Wojewódzki w Katowicach | V.I.P. | YES-POLAND European Magazine | Zarz±d Regionu Sl±sko-D±browskiego NSZZ Solidarno¶æ | in Deutschland | umowa o pracê
pomiêdzy Zarz±dem Regionu Sl±sko-D±browskiego Katowice a Obywatelem Kosiewski Stefan na czas nieokre¶lony
http://arbeit.blox.pl
¶roda, 25 marca 2009
Journalistengehälter 2009. Wer was verdient. Umfrage
Sent: Tuesday, March 24, 2009 1:25 PM
Subject: Umfrage: Journalistengehälter 2009. Wer was verdient.

Sehr geehrter Herr Kosiewski!


Annette Milz

Markus Wiegand
Oberauer - der Medienfachverlag

die Wirtschaftskrise hat die Medienbranche hart getroffen. Zahlreiche Verlage sparen am Personal. Was das für das Einkommensgefüge im Journalismus bedeutet, lesen Sie exklusiv im medium magazin und im Wirtschaftsjournalist. Da individuelle Einkommen eines der letzten Tabus sind, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Beteiligen Sie sich anonym an unserer Onlineumfrage. Zeitlicher Aufwand: 2 Minuten.

Vergleichen Sie Ihr Einkommen mit anderen: Verdienen Sie mehr oder weniger als in den Vorjahren? Welche Honorare erzielen Sie als freie(r) Journalist/in am Markt?

Die Umfrage finden Sie unter http://www.oberauer.com/gehaltstest/de/

Freundlicher Gruß und vielen Dank
Annette Milz, Chefredakteurin medium magazin
Markus Wiegand, Chefredakteur Wirtschaftsjournalist

czwartek, 05 marca 2009
Fachmedien NEWS: Dachbaumagazin, Business Effizienz Portal, Palaeobiodiversity and Palaeoenvironments, Marine Biodiversity
Fachmedien NEWS

Weka Media
„DACHBAUMAGAZIN“: RELAUNCH DES PRINTMAGAZINS UND DES ONLINE-AUFTRITTS
„Alles, was Sie von Ihrem dachbaumagazin erwarten, nichts, was Sie gewohnt sind“. Unter diesem Motto erscheint die erste Ausgabe des Unternehmermagazins für Dachdeckerbetriebe unter neuer Führung. Der Kissinger Fachverlag Weka Media hatte die Zeitschrift zum Jahresbeginn vom Kleffmann Verlag übernommen.


Infos: http://www.fachmediennews.de

Vogel Business Media
ERSTES INTERNATIONALES BUSINESS EFFIZIENZ PORTAL GESTARTET
Kürzlich startete das erste internationale Business Effizienz Portal (BEP) von Vogel Business Media. Mit dem neuen Portal des IT-Fachmediums „InfoWeek“ erhält der Schweizer Verlagsteil Vogel Business Media mit Sitz in Thalwil bei Zürich sein erstes in Würzburg programmiertes Fachmedien-Portal für die IT-Branche.


Infos: http://www.fachmediennews.de

Springer
ZWEI ZEITSCHRIFTEN FÜR DIE SENCKENBERG GESELLSCHAFT
Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung veröffentlicht ab März 2009 zwei wissenschaftliche Fachzeitschriften bei Springer. Die beiden vierteljährlich erscheinenden Zeitschriften „Palaeobiodiversity and Palaeoenvironments“ und „Marine Biodiversity“ werden bei Springer ebenfalls in einer elektronischen Volltext-Ausgabe publiziert.


Infos: http://www.fachmediennews.de


Sehr geehrter Herr Stefan Kosiewski,

dies ist eine neue Ausgabe von Fachmedien NEWS, dem Newsletter für Fach-Verlage, Fach-Agenturen und Fach-PR.
Weitere Nachrichten finden Sie unter www.fachmediennews.de. Neben aktuellen Meldungen finden Sie dort ein Archiv und zahlreiche Links.
Bei Fragen, Wünschen und Anregungen steht Ihnen die Redaktion gerne zur Verfügung (E-Mail: markus.duffhaus@vnmonline.de).

Mit freundlichen Grüßen

Markus Duffhaus
(Redaktion)

----- Original Message -----
Sent: Thursday, March 05, 2009 11:25 AM
Subject: Fachmedien NEWS - neue Ausgabe
poniedzia³ek, 02 marca 2009
Hamburger U-Bahn: Baustelle wird zur Schaustelle - TV-Nachrichten: Gaza-Krieg Top-Thema im Januar. 25. Ausgabe von NewsMARK

Gare de Champagne - Ardenne TGV

25.10.2008 | Gare de Champagne - Ardenne TGV

Guten Tag Stefan Kosiewski!

Die neue 25. Ausgabe von NewsMARK Medien Menschen Marketing ist ab sofort verfügbar:
http://www.newsmark.de/link.php?08ad7fbceff7d08072bb46f2b6054293

Die 25. Ausgabe des PDF-Magazin für Medien Menschen Marketing mit folgenden Themen:
- Arni auf der CeBIT - Ruhr auf der ITB 2009
- Ausbildungstrends 2009
- Goldene Wochen bei Karstadt
- TV: Echo-Verleihung zieht Zuschauer
- Hamburger U-Bahn: Baustelle wird zur Schaustelle
- Alles Erdbeer! - Frauenportal Erdbeerlounge.de feiert Geburtstag
- TV-Serien nerven Chirugen
- Bürgerbefragung zu Bremer Stadtmusikanten
- Verständliche Finanzsprache gefordert
- Springer-Verlag verkauft weitere Titel
- TV-Nachrichten: Gaza-Krieg Top-Thema im Januar
- Euroforum zu Gast in Hamburg: Konferenz zu Kundenmagazinen
- u.v.m.

NewsMARK Medien Menschen Marketing - Das PDF-Magazin für Medienschaffende Journalisten und Entscheider. Alle 14 Tage montags zum kostenlosen Download über den Direkt-Link.

Als Abonnement unseres kostenlosen PDF-Magazin für Medienschaffende, Journalisten und Entscheider aus Kommunikation, Marketing und Unternehmen bieten wir Ihnen die Möglichkeit direkt über den folgenden Link NewsMARK zu laden.

Es ist für Sie dann nicht nötig, sich auf der Homepage http://www.newsmark.de anzumelden.

Wenn Sie nur schnell die neue Ausgabe lesen wollen, verwenden Sie bitte den folgenden Link
http://www.newsmark.de/link.php?08ad7fbceff7d08072bb46f2b6054293
Es kann notwendig sein, dass Sie diesen Link per Copy and Paste in die Adresszeile Ihres Browsers kopieren. Eine Programm zum lesen von PDF-Dateien wird benötigt.
 
Schauen Sie auch auf dem Web-Blog von NewsMARK vorbei, hier gibt es zwischen den Ausgaben immer weitere aktuelle Informationen: http://blog.newsmark.de

Einen schönen Tag wünscht
Das Team von NewsMARK

Technische Information

Acrobat Reader
Um NewsMARK Medien Menschen Marketing zu lesen, benötigst man den Acrobat Reader ab Version 5. Die Software ist kostenlos auf www.adobe.de

Interaktiv
NewsMARK Medien Menschen Marketing ist ein interaktives PDF-Magazin. Es kann sowohl mit den Cursortasten als auch mit der Maus geblättert werden.

Medienbüro Wachsmuth - Redaktion NewsMARK - Riehlstraße 14 - D-14057 Berlin - Tel.: +49-30-626 088 27 - Fax: +49-30-626 088 29 - info@newsmark.de
Chefredakteur und Herausgeber: Jörg Wachsmuth (ViSdP)
----- Original Message ----- erhältlich.
From: "NewsMARK" <webmaster@newsmark.de>
To: "Stefan Kosiewski" <sowa-frankfurt@freenet.de>
Sent: Monday, March 02, 2009 12:17 AM
Subject: MONTAG! - Die neue 25. Ausgabe von NewsMARK Medien Menschen Marketing ist online / #025 - 02.03.2009
pi±tek, 30 stycznia 2009
Stipendium für Universitätslehrgang Fernseh--Journalismus

Donau-Universität Krems vergibt ein Teilstipendium in der Höhe von Euro 2.850,-


Krems (ijz). Eine tolle Chance für angehende Fernsehjournalistinnen und -journalisten bietet das Internationale Journalismus Zentrum (IJZ) der Donau-Universität Krems: Für die Teilnahme am Universitätslehrgang Fernseh-Journalismus wird ein Teilstipendium im Wert von Euro 2.850,- ausgeschrieben. Bewerbungen werden bis einschließlich 2. März 2009 entgegen genommen. Startschuss für den Lehrgang ist der 30. März 2009.

"Mit dem Stipendium wollen wir einer Interessentin oder einem Interessenten, der am Anfang seiner Karriere steht oder dessen finanzielle Basis den Besuch unseres Lehrganges schwer ermöglichen würde, die Chance für eine praxisorientierte, professionelle Weiterbildung geben", unterstreicht Lehrgangsleiterin Stefanie Höhn den Support der Donau-Universität Krems für die angehenden TV-SpezialistInnen.

In insgesamt 10 Modulen lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alle Bereiche audiovisueller Produktion, von der Konzeption bis zum fertigen Produkt, kennen. Durch das Zusammenspiel von Theorie und Praxis wird eine ganzheitliche Weiterbildung geboten, die den aktuellen Entwicklungen gerecht wird. Studienaufenthalte bei internationalen Fernsehanstalten in Berlin und Köln geben darüber hinaus Einblick in die Arbeit und Organisationsstruktur professioneller Redaktionen.

Die Bewerbungsmodalitäten im Einzelnen:

Der Lehrgang richtet sich einerseits an Journalistinnen und Journalisten, aber auch generell an alle Interessierte, die mit dem Massenmedium "Fernsehen" professionell umgehen möchten. Interessentinnen und Interessenten senden einen Bewerbungsbogen, ein Motivationsschreiben und einen Europass-Lebenslauf an das Internationale Journalismus Zentrum. BewerberInnen, welche die Teilnahmekriterien erfüllen, werden zu einem Hearing eingeladen. Danach entscheidet eine Jury der Donau-Universität Krems über die Vergabe des Stipendiums.
Nähere Informationen unter www.donau-uni.ac.at/ijz/fsstipendium (27.01.09)

Cora Hietzgern
Internationales Journalismus Zentrum
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2703
ijz@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/ijz

czwartek, 29 stycznia 2009
Workshops im Februar zum Thema "Presserecht"

Sehr geehrte Damen und Herren,

auch im Jahr 2009 bietet der Deutsche Fachjournalisten-Verband (DFJV) wieder Workshops zur beruflichen Weiterbildung an. Erster Schwerpunkt sind Workshops im Februar zum Thema "Presserecht".

Workshops "Presserecht I" und "Presserecht II"

Der DFJV bietet aufgrund des großen Erfolgs am Freitag, den 27.02.09 und am Samstag, den 28.02.09 in Berlin erneut die Seminare "Presserecht I" und "Presserecht II" an. Die Workshops geben einen guten Überblick über die rechtliche Situation und juristische "Fallstricke" für Journalisten. Die Seminare können unabhängig voneinander besucht werden, der Besuch von "Presserecht II" setzt also nicht den Besuch von "Presserecht I" voraus. Selbstverständlich können auch beide Workshops zusammen gebucht werden.

Presserecht I
am Freitag, den 27.02.2009, 10.00 bis 17.00 Uhr
unter der Leitung von Rechtsanwalt Frank Biethahn
1.typische Abwägungen in presserechtlichen Fällen
2.Verfassungsgrundlagen
3.publizistische Sorgfaltspflicht nach LPG sowie nach weiteren Gesetzen
4.das Recht im Rahmen der Recherche (insbesondere Auskunftsansprüche,
Einsichtsrechte etc.)
5.Grundlagen der Berichterstattung (Umgang mit Logos, Gesprächen,
Interviews, Zitaten etc., "Äußerungsrecht")

Presserecht II
am Samstag, den 28.02.200, 10.00 bis 17.00 Uhr
unter der Leitung von Rechtsanwalt Frank Biethahn
1."Äußerungsrecht" im Anschluss an Teil I, aber auch selbstständig verständlich
2.Urheberrecht
3.Bildberichterstattung / "Fotorecht"
4.Im Überblick:
Staatliche Ermittlungsmaßnahmen / Quellenschutz in der Praxis
Grenzen der zulässigen Berichterstattung
Rechtsverletzungen: Mögliche Folgen
Rechtliches Verhältnis des Journalisten zur Redaktion
Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.dfjv.de/leistungen/weiterbildung.html
Das Anmeldeformular zu den Workshops des DFJV finden Sie unter: http://www.dfjv.de/fileadmin/user_upload/pdf/DFJV_Faxanmeldung_Workshops.pdf

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung und die Anfahrtsskizze für den Seminarstandort in Berlin-Tempelhof.

Die Kosten belaufen sich für Nichtmitglieder auf 170 Euro pro Seminar. Getränke und Verpflegung sind im Preis enthalten. Alle Teilnehmer erhalten ein Zertifikat über die Teilnahme an dem Workshop.

Anmeldeschluss für die Seminare ist der 6. Februar 09.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
Melden Sie sich daher am besten so früh wie möglich an.


Mit freundlichen Grüßen

DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG
Hegelplatz 1
10117 Berlin
Tel. 030 / 81 00 36 883
Sek. 030 / 81 00 36 880
Fax: 030 / 81 00 36 889
http://www.DFJV.de
AG Charlottenburg HRB 104390 B
Steuer-Nr. 37/140/22688
Vorstand: Thomas Dreesen
Präsident: Prof. Dr. Siegfried Quandt
Aufsichtsratsvors.: Heinrich Ackermann

pi±tek, 23 stycznia 2009
Workshop für Kulturjournalisten am 18. und 19. Februar 2009

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,
als in den 70er Jahren die Naturwissenschaften als neue Disziplin in die Denkmalpflege eingetreten sind, haben sie zu völlig neuen Techniken und Forschungsansätzen in Restaurierung und Konservierung geführt: Schmutz- und Gipskrusten von mittelalterlichen Glasmalereien und Denkmalen werden heute mit Lasern gereinigt, Klimakontrollen in historischen Räumen sind in den Alltag der Denkmalpflege eingezogen.
In Zeiten knapper Kassen hat die Europäische Komission im Forschungsbereich Umwelt ein Netzwerk aus Förderern dieses Gebietes initiiert - die European Research Area Networks (ERA-NET). Seit 2002 sollen darin die Erkenntnisse aus den einzelnen Mitgliedsstaaten gebündelt werden. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) als letzter deutscher Förderer neuer Technologien zur Bekämpfung von Umweltschäden an Kulturgütern ist diesem Netzwerk beigetreten. Seit Stiftungsgründung förderte sie etwa 600 Projekte mit zirka 125 Millionen Euro zum Erhalt von Kulturgütern.
Am 19. Februar findet die deutsche Auftaktveranstaltung des Netzwerkes ERA-NET in der DBU in Osnabrück mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Medien statt.

Am Tag davor, 18. Februar, möchten wir Sie zu einem Journalistenworkshop für das Kulturressort einladen! Wir stellen Ihnen die Arbeit der Stiftung und den Förderbereich Umwelt und Kulturgüterschutz vor und möchten uns dabei mit Ihnen über die Berichterstattung über Kulturgüter und Denkmäler austauschen. Der Abend soll dann mit Ihnen bei einem Abendessen und Gesprächen unter Kollegen ausklingen.
Die Auftaktveranstaltung zum deutschen Beitrag im ERA-NET eröffnet der DBU-Generalsekretär, Dr. Fritz Brickwedde, am folgenden Tag. Vertreter des Forschungs- und Kulturausschusses des Deutschen Bundestages, des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz und des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien nehmen an der Veranstaltung teil. Mehr als 100 Vertreter wissenschaftlicher Fachinstitute, der Fraunhofer-Gesellschaft, der Leibnitz-Forschungsgemeinschaft und weiterer Institutionen, die sich mit dem Erhalt wertvollen Kulturguts beschäftigen, haben sich bereits angemeldet. Sie werden Gelegenheit haben, am Donnerstag mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.
In einem Pressegespräch am 19. Februar werden Ihnen Einzelheiten zum Projekt von Johanna Leissner, Leiterin des Europa-Büros der Fraunhofer Gesellschaft, Terrje Nypan, erster Vorsitzender des europäischen Beratungsgremiums European Heritage Legal Forum, sowie Rainer Drewello, Professor für Denkmalpflege der Universität Bamberg, vorgestellt.
Wir freuen uns, Sie persönlich und die Arbeit Ihrer Redaktion kennenzulernen.
Journalistenworkshop:
 Mittwoch, 18. Februar 2009,
15 Uhr in Raum 0.23
in der Geschäftsstelle der DBU
An der  Bornau 2, 49090 Osnabrück
ERA-NET-Auftakt:
Donnerstag, 19. Februar 2009,
10:30 Uhr im Zentrum für Umweltkommunikation der DBU
Pressegespräch ab 14 Uhr
An der Bornau 2, 49090 Osnabrück
Aus organisatorischen Gründen sind wir für eine verbindliche Anmeldung bis zum
6. Februar dankbar (Anlage).  Ihnen entstehen keine Kosten.
Mit freundlichen Grüßen
Franz-Georg Elpers
http://groups.google.de/group/sowa-frankfurt/browse_thread/thread/d72d28e90e6a2591?hl=pl

poniedzia³ek, 19 stycznia 2009
PDF-Magazin NewsMARK #022 vom 19. Januar 2009
Guten Tag Stefan Kosiewski!

Die neue Ausgabe von NewsMARK Medien Menschen Marketing ist absofort verfügbar:
http://www.newsmark.de/link.php?60758af5b5db65b8079859eeb906bd5c

Freuen Sie sich in Ihrem kostelosen PDF-Magazin NewsMARK #022 vom 19. Januar 2009 auf folgende Themen:

- Barack Obama-Woche
- Die Neue für Landwirtschaft und ihre erste Grüne Woche - Bundesministerin Ilse Aigner eröffnet mit dem Ministerpräsidenten von Russland Wladimir Putin die Grüne Woche in Berlin
- Aus für Jugendzeitschrift Yam! - mit sofortiger Wirkung
- Gewinnspielsatzung für privaten Rundfunk vorgelegt
- Berliner Journalisten-Schule: Ist das Geld alle? Lehrredaktion verschoben
- Musikmesse Popkomm zieht um - bleibt in Berlin
- BHW baut auf Riester - Neue Motive der Postbank-Tochter
- Droht Streik bei Sat 1 und Pro 7 - DJV ruft Mitglieder auf
- Wettbewerb creativevillage in Hochschulen
- Pflegestützpunkt in Berlin eröffnet
- Designerdock in Stuttgart
- CeBIT immer wichtiger
 
NewsMARK Medien Menschen Marketing - Das PDF-Magazin für Medienschaffende Journalisten und Entscheider.
 
Als Abonnement unseres kostenlosen PDF-Magazin für Medienschaffende, Journalisten und Entscheider aus Kommunikation, Marketing und Unternehmen bieten wir Ihnen die Möglichkeit direkt über den folgenden Link NewsMARK zu laden.
Es ist für Sie dann nicht nötig, sich auf der Homepage
http://www.newsmark.de anzumelden.

Wenn Sie nur schnell die neue Ausgabe lesen wollen, verwenden Sie bitte den folgenden Link
http://www.newsmark.de/link.php?60758af5b5db65b8079859eeb906bd5c
Es kann notwendig sein, dass Sie diesen Link per Copy and Paste in die Adresszeile Ihres Browsers kopieren.
 
Schauen Sie auch auf dem Web-Blog von NewsMARK vorbei, hier gibt es zwischen den Ausgaben immer weitere aktuelle Informationen: http://blog.newsmark.de

Einen schönen Tag wünscht
Das Team von NewsMARK

Interaktiv
NewsMARK Medien Menschen Marketing ist ein interaktives PDF-Magazin. Es kann sowohl mit den Cursortasten als auch mit der Maus geblättert werden.

Medienbüro Wachsmuth - Redaktion NewsMARK - Riehlstraße 14 - D-14057 Berlin - Tel.: +49-30-626 088 27 - Fax: +49-30-626 088 29 -
info@newsmark.de
Chefredakteur und Herausgeber: Jörg Wachsmuth (ViSdP)
pi±tek, 09 stycznia 2009
Deutsch-Französischer Journalistenpreis - Ausschreibung 2009

sowa  magazine

 Gare de Champagne - Ardenne TGV

25.10.2008 | Gare de Champagne - Ardenne TGV

Champagne

Champagne
01:33
octobre 2008
Playlist: silva rerum

18:03 Lien permanent | Commentaires (0) | Tags : reims, sowa

Ecrire un commentaire
 http://sowa.20minutes-blogs.fr/archive/2008/10/25/gare-de-champagne-ardenne-tgv8.html
Der Deutsch-Französische Journalistenpreis 2009 ist ausgeschrieben. Die vom Saarländischen Rundfunk 1983 ins Leben gerufene Auszeichnung wird auch in diesem Jahr wieder in den Kategorien Hörfunk, Fernsehen, Printmedien und Internet vergeben und ist mit Preisgeldern von insgesamt 28.000 Euro dotiert.

"Krisen hat es in den deutsch-französischen Beziehungen immer gegeben", unterstreicht DFJP-Vorsitzender und SR-Intendant Fritz Raff. "Standen aber Probleme auf europäischer Ebene an, hat sich 'le couple franco-allemand' in der Regel zusammengerauft und wesentlich zu deren Lösung beigetragen. Danach wurde für eine Weile wieder vom 'deutsch-französischen Motor' Europas gesprochen. In einer Zeit, in der zunehmend das Wort von der 'positiven Gleichgültigkeit' zwischen Paris und Berlin die Runde macht, ist es besonders wichtig, den Blick auf die Arbeit derjenigen zu richten, die engagiert und kompetent über das jeweilige Nachbarland berichten und damit ihren Landsleuten die Möglichkeit geben, sich ein eigenes, fundiertes Bild zu machen."

Der Deutsch-Französische Journalistenpreis wird auch 2009 wieder herausragende Arbeiten würdigen, die zum besseren Verständnis zwischen beiden Ländern beitragen. Neu ist, dass künftig auch Beiträge eingereicht werden können, die deutsch-französische Themen aus Sicht eines dritten Landes behandeln. Der Saarländische Rundfunk (SR) schreibt den Deutsch-Französischen Journalistenpreis 2009 wieder gemeinsam mit seinen Partnern ARTE, dem Département de la Moselle (Stifter des Internetpreises), dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, France Télévisions, Radio France, Radio France Internationale, der Robert Bosch Stiftung, der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und dem Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF), aus.

Die Einsendefrist endet am 1. März 2009. Eingereicht werden können Beiträge, die zwischen dem 2. März 2008 und dem 1. März 2009 veröffentlicht wurden. Die Unterlagen können unter der neuen Internet-Adresse
www.dfjp.eu heruntergeladen oder beim DFJP-Büro angefordert werden.

Die Preisverleihung wird am 29. Juni 2009 bei France Télévisions in Paris stattfinden.

Deutsch-Französischer Journalistenpreis
c/o Saarländischer Rundfunk
Funkhaus Halberg
D-66100 Saarbrücken
Tel.: 0681/602-2407
Fax: 0681/602-2408
E-Mail:
info@dfjp.eu
Internet: www.dfjp.eu
----- Original Message -----
Sent: Thursday, January 08, 2009 5:25 PM
Subject: [newsroom.award] Ausschreibung Deutsch-Französischer Journalistenpreis 2009
 
1 , 2 , 3
| < Wrzesieñ 2017 > |
Pn Wt ¦r Cz Pt So N
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
Zak³adki:
EU-Fotos
FREUNDE - PRZYJACIELE
IN POLEN - W POLSCE
KOSIEWSKI
Ksiêga - Gästebuch
KULTUR
LITERATUR
Narodowi socjali¶ci - komuni¶ci - inne
NASZE - UNSERE
POLONIA i Polacy za granicami RP
SOWA
SOWA RADIO
SOWA VIDEO
UNIA & POLSKA
YES - POLAND
Nasza Czelad¼

Utwórz swoj± wizytówkê kosiewski.
Add me to your address book